Was hat 2021 zu bieten? Logistik- und E-Commerce-Trends für das neue Jahr

von | Apr 22, 2021 | PARCEl.ONE

Das (erste) Corona-Jahr liegt fast hinter uns und das Weihnachtsgeschäft ist schon in vollem Gange. Höchste Zeit also für ein Resümee, die Learnings der Coronakrise zu evaluieren und Vorbereitungen sowie Vorkehrungen für 2021 zu treffen.

Brandbeschleuniger Covid-19

Nichts hat unsere Welt in jüngster Vergangenheit so auf den Kopf gestellt wie Covid-19. Mit Beginn der Coronakrise mussten ganze Wirtschaftszweige ihr Businessmodell vollständig adaptieren. Für viele Unternehmen, besonders im Einzelhandel, bedeutete das, ihr Geschäft von stationär nach online zu verlagern. Das hat den Markt verändert und auch in der Logistik für eine ganz andere Auftragslast gesorgt. Kontaktbeschränkungen, Soft-Lockdowns bis hin zu Ausgangssperren sorgten weltweit vorübergehend für die Schließung des stationären Handels.

2021 hat viel zu bieten

Die Trends für das nächste Jahr sind keine unbekannten. E-Marketer sollten besonders die Trends rund um Shoppable TV und Nischen-Marktplätze im Auge behalten. In Amerika hat das Prinzip Shoppable TV bereits die Testphase überstanden. Dahinter verbirgt sich dank der technologischen Möglichkeiten von Smart TVs die Erweiterung des Shopping-Erlebnis während wir fernsehen. Über eine App könnten wir dann ganz einfach das bestellen, was wir gerade auf Netflix und Co. sehen. Nischen-Marktplätze werden vor allem durch die neuen Akteure im Markt gehörig an Bedeutung zulegen. Kleine lokale Geschäfte, die bislang nur stationär anzutreffen waren, haben in E-Commerce investiert. Diese kleinen Einzelhändler werden die Marktplatz-Welt deutlich verändern.

Anpassungsfähigkeit als Überlebensfaktor

Fressen oder gefressen werden – heißt es im Tierreich. Der Stärkste überlebt. Auch wenn der E-Commerce zuweilen einem Haifischbecken gleicht, gilt hier vor allem eines: Innovation und Adaption trumpfen auf. Trends früh zu erkennen, diese zu beliefern und die Bedürfnisse der Kunden jederzeit zu befriedigen, wird 2021 den Unterschied machen – egal ob stationär oder im E-Commerce.

Das bevorstehende Weihnachtsgeschäft ist als kritischer Umsatzfaktor die letzte Hürde 2020 für ein corona-müdes Deutschland. Wer allerdings vorbereitet in das neue Jahr starten will, sollte schon früh einen Blick auf 2021 werfen. Eine Erkenntnis der Krise ist nämlich auch, dass neben Unternehmen auch Konsumenten und Kunden reagieren. Dinge, von denen wir bislang glaubten, sie hätten weniger Bedeutung für Endkunden, werden plötzlich zu Prioritäten. In der Logistik werden zum Beispiel die Konzepte der kontaktlosen Übergabe oder Smart Home und Internet of Things im Zustellprozess von spielerischen Ideen zur konkreten sowie gelebten Realität und Kundenwünschen.

 

Frischer Start für 2021

Neues Jahr, neues Glück. Gute Vorsätze dürfen aber in diesem Jahr unter keinen Umständen so schnell über Bord geworfen werden wie die üblichen Versprechen. Die Entwicklungen von denen wir seit längerem glauben, sie werden Märkte massiv verändern, wie Augmented Reality, Künstliche Intelligenz und Co., werden nicht mehr nur potentielle Einflussfaktoren sein. 2021 steht ganz im Zeichen der Digitalisierung und Technologisierung von (Wirtschafts-)Prozessen.

Auch der Logistikbranche stehen spannende Zeiten mit hohem Workload, größeren Sendungsmengen und einem herausfordernden Zustellprozess auf der letzten Meile bevor. So wird die Anpassung an neue, digitale Prozesse sowohl im Warenaustausch, Supply Chain, als auch in der Zustellung eine wichtigere Rolle spielen. Die Logistik wird sich im neuen Jahr also weiterhin mit neuen Technologien beschäftigen und diese auch in bestehende, noch teilweise analoge Prozesse etablieren müssen.

Auch D2C (Direct-to-Consumer) und Offline-Commerce werden eine wichtige Rolle spielen. Marken bieten ihre Waren zunehmend dem Kunden direkt an und umgehen etablierte Händlerstrukturen, weil sie dank E-Commerce nicht mehr darauf angewiesen sind. Rund um das Thema Offline-Commerce hat Amazon mit Pop-Up Stores bereits erfolgreich experimentiert. Was in die eine Richtung prima klappt funktioniert auch umgekehrt. Online-Pure-Player werden 2021 vermehrt über ihre Möglichkeiten nachdenken, den stationären Handel zu erobern. Das Jahr wird im Zeichen von Multi- und Cross-Channel stehen.

In der Logistik stehen uns spannende Zeiten rund um die vernetzte Lieferkette bevor. Dank RFID (Kurzwellen-Technik), Internet of Things-Anwendungen und dem Ausbau von 5G sind wir bereits in der Lage, alle möglichen Logistikprozesse digitalisieren und automatisieren zu können. Weiterhin kritisch bleibt’s 2021 für Logistiker, Carrier und Zusteller allerdings beim Thema Klima. Entwicklungen zur klimaneutralen Zustellung werden also wieder eine wichtige Rolle spielen.

Der Trend hin zu mehr Automation macht auch vor der Logistik nicht halt. Zur Steigerung der Effizienz werden viele Unternehmen in der Logistikbranche 2021 auf die Automatisierung ihrer Prozesse setzen. Hier sollte man den Anschluss nicht verlieren und digital nachrüsten, falls nötig.

Weitere Information

Here you can explore more news

Wir freuen uns und sind gespannt auf 2021.

Apropos Vorfreude: Wie Sie vielleicht schon mitbekommen habt, sind wir seit diesem Jahr an einem neuen Standort.
Mit dem Umzug investieren wir nicht nur in eine deutlich größere Fläche. Wir stellen uns auch noch besser für die Zukunft auf.
So können wir unsere gewohnte Leistung und mehr im neuen Jahr abrufen.
Damit Eure E-Commerce Bestellungen und Prozesse weiter in guten Händen sind – one solution, full options.

ONE SOLUTION – FULL OPTIONS

Du hast Fragen? Lass uns reden.